Ausflugsziele - Bauers Familienseite

Direkt zum Seiteninhalt
Freizeit
SEHENSWERTES
Die Bergstraße bietet eine Vielfalt an Sehenswürdigkeiten und Ausflugsmöglichkeiten. Eine kleine Auswahl stellen wir Ihnen vor

DAS FÜRSTENLAGER
Der Staatspark Fürstenlager (auch Fürstenlager Auerbach) ist die um 1790 errichtete, ehemalige Sommerresidenz der Landgrafen und Großherzöge von Hessen-Darmstadt in Bensheim-Auerbach an der Bergstraße. Er untersteht der Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten des Landes Hessen.
In dem etwa 46 Hektar großen, rund um einen Mineralbrunnen angelegten Park befinden sich herrschaftliche Häuser, Denkmäler  und Gartentempel sowie eine Reihe von Hofgebäuden, die in der Form  eines traditionellen Dorfes angeordnet sind. Der Park selbst gehört zu  den frühen englischen Gärten  in Deutschland. Er ist in die hügelige Landschaft eingebettet und  beherbergt unter anderem 50 exotische Bäume und Sträucher, darunter  einen der ältesten Riesenmammutbäume Deutschlands. Das Gartenkunst-Ensemble ist weitgehend in der Originalform erhalten und dient heute der Bevölkerung des Rhein-Main-Gebiets als Naherholungsgebiet.
Den Namen Fürstenlager erhielt die Anlage von der örtlichen  Bevölkerung. Da der Park nicht abgeschlossen und auch bei Aufenthalten  der großherzoglichen Familie zugänglich war, konnten Einheimische die  Fürsten und ihre Gäste hier „auf Wiesen lagernd“ beobachten.
(QUELLE: Wikipedia)
<
>

AUERBACHER SCHLOSS
Seit dem 17. Jahrhundert ist das Auerbacher Schloss eine eindrucksvolle Ruine
Die  Burg des sogenannten Auerbacher Schlosses wurde vermutlich im 13.  Jahrhundert durch die Grafen von Katzenelnbogen errichtet. Von der  ersten Burganlage existieren noch Reste eines Bergfrieds im  nordöstlichen Hofbereich der Kernburg. Die Mauerreste liegen zum Teil  unter der Schildmauer aus dem 14. Jahrhundert. Im 14. und 15.  Jahrhundert fanden umfangreiche Baumaßnahmen an der Burg statt. 1479  fiel die Burg an Hessen. Im 17. Jahrhundert wurde das Auerbacher Schloss  zunächst 1634 stark beschädigt und 1674 schließlich zerstört.
Die  zwei hohen Türme der insgesamt gut erhaltenen Burgruine sind von weither  sichtbar und laden aus der Ferne zu einem Besuch ein. Von oben  bietet sich dem Besucher ein reizvoller Blick über den Odenwald und in  die Rheinebene.
(QUELLE: Schloesser-hessen.de)

DAS KIRCHBERGHÄUSCHEN
Der Kirchberg ist eine 220,6 m hohe Erhebung an der Hessischen Bergstraße im Osten von Bensheim. Auf dem Gipfel des Kirchberges befindet sich das Kirchberghäuschen. Am 2. Juni 1857 wurde das Kirchberghäuschen als „Lusthaus“ eingeweiht.
Heute befindet sich eine weit über die Grenzen der Bergstrasse bekannte Gastronomie auf dem Kirchberg. Der "Hausberg" der Bensheimer ist nur zu Fuß oder mit dem Rad erreichbar.

Zurück zum Seiteninhalt